Antalya

Die Welt der Fabelwesen
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Drachenmagie

Nach unten 
AutorNachricht
Ienzo
~*Gestaltwandler*~ // Admin-chan
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 279
Alter : 25
Beruf : Assassine
Magieart : Windmagie
Anmeldedatum : 06.10.07

Inventar
Gold: 10

BeitragThema: Drachenmagie   Mi Okt 17, 2007 4:21 pm

Drachenmagie:

Ka-Drachen (Feuer)

Feuerdrachen haben eine Art inneres Feuer, das nicht erlischen sollte, denn wenn das passiert (z.B. durch Unterkühlung) stirbt der Drachen innerhalb einer Woche, es sei denn, ein anderer Ka-Drache hilft ihm, sein Feuer wieder zu entfachen. Ihre Flamme hat einen Rot-Ton.

Beispielmagie:
Flammenstrahl: Ein einfacher Flammenstrahl schießt aus den Nüstern des Drachen. Es ist ganz normales Feuer, kann also verbrennen und anzünden.
Feuerball: Benötigt etwas Konzentration. Hierbei wird ein großer, sehr heißer Feuerball auf etwas/jemanden geschleudert. Er ist wesentlich heißer als der Flammenstrahl und bringt mit einem Treffer Glas und Metall zum sofortigen Schmelzen, sowie Wasser und sogar Eis zum Verdunsten (was heißt: wenn man Eis mit diesem Strahl trifft wird es nicht erst zu Wasser sondern sofort zu Dampf) Kann dem Drachen bei zu häufiger Anwendung hintereinander Schaden.
Feuerformen: Wie das Spucken eines Feuerballs, nur das es in den Verschiedensten Formen geht, je komplexer die Form desto mehr muss man sich konzentrieren. Außerdem ist es wieder 'nur' so heiß wie ein Flammenstrahl.
Feuerentfachung: Wenn das innere Feuer eines anderen Feuerdrachens erloschen ist, kann man es mit dieser Technik, die relativ viel Konzentration erfordert, wieder zum brennen bringen und dem Drachen damit das Leben retten.
Erwärmen: Die Ka-Drachen können die Außenluft erwärmen, allerdings nur in Gruppen mit starker Konzentration. An Orten, wo es kalt sein muss ist diese Technik verboten.

Yue-Drachen (Mond)

Monddrachen leben in Abhängigkeit vom Mond. An Vollmondnächten ist ihre Magie besonders stark, wogegen sie an Neumondnächten sehr schwach ist. Sie sind sehr mit der Natur verbunden. Ihre Flamme ist weiß bis grünlich. Wenn sie noch wild sind schlafen sie nie, da sie sich nachts vom Mondschein Energie zuführen und dann Tagsüber wieder fit sind. Andere schlafen nur dann, wenn sie lange Zeit nicht nach draußen konnten und keine neue Energie haben.

Beispielmagie:
Flamme des Mondes: Sie lassen ihre Flamme aus den Nüstern kommen, die so hell strahlt, wie der Mond in klaren Vollmondnächten. Diese ist genauso heiß und gefährlich wie der Flammenstrahl der Feuerdrachen.
Energieaufladung: Funktioniert nur Nachts. Die Drachen blicken zum Mond und konzentrieren sich auf dessen Energie, die dann langsam zu dem Drachen hinunterfließt. Wird manchmal genutzt, um weite Reisen zu überstehen.
Erleuchten: In dunklen Räumen können die Drachen eine Art künstlichen Mond erscheinen lassen, der mit ihnen mitgeht und Licht spendet. Je nach Konzentration ist es mal stärker, mal schwächer. An Stellen, die Dunkel sein müssen verboten.

Sui-Drachen (Wasser)

Wasserdrachen schwimmen sehr gern. Sie können mit dem Wasser die verschiedensten Dinge anstellen. Das einzige was dabei von Nachteil ist ist, das sie schneller als andere Drachen austrocknen, also verdursten. Aber da es in Antalya keine Wüste gibt (jedenfalls nicht in der Nähe des Gebirges) ist so etwas eher selten. Die Flamme der Sui-Drachen hat meist eine bläuliche Färbung.

Beispielmagie:
Wasserflamme: Ein eiskalter Strahl, der so kalt ist, das er bei Berührung Verbrennungen verursachen kann. Er macht Dinge so spröde das sie danach meist relativ leicht zu zerbrechen sind.
Vereisen: Sui-Drachen können Wasser vereisen lassen, die Fläche und Form der Vereisung variiert mit der Konzentration.
Temperaturschwankungen: Die Drachen können die Temperatur von Wasser verändern, allerdings nur solange es nicht vereist (dann gehört es zu 'Vereisen') und nicht flüssig wird [bei Eis] oder siedet (das wäre beides Ka-Magie).
Erkalten: Die Wasserrachen können die Außenluft kühlen, allerdings nur in Gruppen mit starker Konzentration. An Orten, wo es warm sein muss ist diese Technik verboten.

An-Drachen (Dunkelheit)

Die Drachen der Dunkelheit leben (wie hätte man es anders erwarten können) gerne an dunklen Orten, auch wenn es welche gibt, die das Tageslicht bevorzugen. Ihre Flamme ist tiefschwarz.

Beispielmagie:
Schattenfeuer: Ein dunkler Flammenstrahl schießt aus den Nüstern der Drachen. Er hat dieselbe Wirkung wie ein einfacher Feuerstrahl, nur das er eine sehr dunkle Färbung besitzt und Dort, wo er auftrifft eine schwarze Stelle hinterlässt. Allerdings keine verkohlte, sondern eine tiefschwarze.
Schattensteuerung: An-Drachen können ihren Schatten unabhängig von sich selbst steuern. Dieser kann allerdings so nur beobachten, nicht agieren aber sobald Drache und Schatten vereint sind, weiß der Drache alles, was der Schatten 'gehört' und 'gesehen' hat.
Verdunkeln: Die Dunkeldrachen können in Gruppen eine Art künstliche Dunkelheit in Räumen verbreiten. Die 'Opfer' sehen dann nurnoch schwarz. Im Freien funktioniert das ganze zwar auch, allerdings benötigt es dort eine wesentlich stärkere Konzentration, um die Dunkelheit in einem Rahmen zu halten. An Orten, die hell sein müssen verboten, außerdem darf die Sonne nicht in Dunkelheit eingeschlossen werden (etwas dunkler machen ist erlaubt).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.world-of-coco.piczo.com
 
Drachenmagie
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Antalya :: Eure Charaktere :: Beschreibungen :: Magie-
Gehe zu: